Nach dem BGH-Urteil vom 17.10.2014 (V ZR 9/14) kann ein einzelner Wohnungseigentümer die Sanierung des gemeinschaftlichen Eigentums verlangen, wenn diese zwingend und sofort erforderlich ist. Wenn die anderen Wohnungseigentümer die Beschlussfassung schuldhaft verzögern, so können sie sich schadenersatzpflichtig machen.

Eine Haftung für die Schäden kann die Eigentümer treffen, die schuldhaft untätig waren oder gegen die Maßnahme während der Beschlussfassung gestimmt bzw. sich enthalten haben.

Fazit: Jeder Wohnungseigentümer hat einen Recht auf ordnungsgemäße Instandhaltung und Instandsetzung des gemeinschaftlichen Eigentums.