Mal wieder das Landgericht Berlin, die trifft es, was Streitigkeiten um Mietminderungen angeht, häufiger: Diesmal entschied es zu Gunsten des Mieters, dass kaputte Fußbodenfliesen zu einer Mietminderung von zehn Prozent berechtigen.

CFalk  / pixelio.de

CFalk / pixelio.de

Grundsätzlich sind kaputte Fliesen nicht nur optisch unschön, sondern unter Umständen kann durch Risse oder Löcher in den Fliesen auch Wasser durchdringen. Wasserschäden sind somit vorprogrammiert. Eigentümer tun gut daran, ihre vermietete Wohnung einmal im Jahr zu besichtigen, um so Schäden rechtzeitig erkennen zu können.

LG Berlin Az. 65 S 419/10