“Die eigenen vier Wände sind inzwischen mit weitem Abstand die beliebteste Form in Deutschland, für das Alter vorzusorgen”, sagt Dieter Pfeiffenberger, Bereichsvorstand Immobilienfinanzierung der Postbank. Laut aktuellen Umfragen,  gibt jeder Vierte im Osten des Landes an, dass er im Ruhestand mit seinem Geld nicht auskommen wird.  Die Altersarmut ist  schon seit vielen Jahren ein Thema, daher hat man sich bisher für eine Lebensversicherung oder eine RiesterRente entschieden. Doch da die Zinsen bei der Lebensversicherung immer weiter sinken, überlegen sich viele eine profitablere Alternative für das Alter. Wie die aktuelle Postbank Studie belegt, stellt für  viele die ideale Lösung ein Eigenheim dar.

Unbenannt

Staatliche Renten und betriebliche Altersvorsorgen sehen nur 33 -36 Prozent als sicher an. Begünstigt wird der  Trend zum Eigenheim besonders durch die momentanen niedrigen Finanzierungszinsen und die Aussicht auf mietfreies Wohnen im Alter. Daher fordern fast 40 Prozent der Deutschen beim Erwerb eines Eigenheims staatliche Förderungen und wollen somit weg von der Riester Förderung.  Dies spiegelt sich auch ganz deutlich in den Abschlusszahlen der Riester-Verträge wieder, dieses Jahr wurden nur 79.000 Verträge abgeschlossen. Nachfrage gab es nur bei sogenannten Wohn-Riester-Verträgen für eigengenutzte Immobilien.