Am 29.3.2013 lies DIE WELT die Bombe platzen: “Die große Lüge von der Wärmedämmung” titulierte das Blatt ganz im Stil anderer Blätter des Medienkonzerns Axel Springer.

Die Kernaussage des Artikels lässt sich auf einen kurzen Satz reduzieren: Die energetische Sanierung resp. Wärmedämmung kostet mehr, als sie rein rechnerisch über die Jahre durch die Einsparung von Heizkosten verteilt wieder einbringt.

Die Studie, die diese Aussage untermauert, hat man nicht verlinkt, eine Quellenangabe im Artikel fehlt ebenfalls. Und so bleibt den vielen, unter Zeitdruck stehenden anderen Schreiberlingen großer Medienhäuser nichts anderes übrig, als sich in Ermangelung von Zeit und Wissen die reißerischen aufgemachten Fakten aus dem DIE WELT Artikel umzuschreiben. Mittlerweile findet man diese im Spiegel online und auf der Website von Focus online. Wie gut, dass Ostern ist und die anderen Redaktionen erst am Dienstag wieder anfangen abzuschreiben.

Wer sich allerdings die Mühe macht, einmal hinter die Kulissen einer groß angelegten und sehr aufwendigen Studie zu schauen, wird feststellen, dass die vielen einzelnen Nuancen und Gesichtspunkte einer solchen Studie ein viel feineres Bild zeichnen, als der die Wahrheit verzerrende Artikel der WELT es wiedergibt.

Wer nach rein ökonomischen Gesichtspunkten handelt, wird spätestens wenn die Primärenergiebrennstoffe verbraucht sind, in einem günstigen aber kalten Haus sitzen. Und wer anfängt, Energieeinsparungsmaßnahmen auf die Wärmedämmung zu reduzieren, dem muss der Blick geöffnet werden, für die vielen Einzelmaßnahmen, die über eine klassische Wärmedämmung weit hinaus gehen bzw. sie ergänzen.

construction-work-670278_1280

Gut beraten sind Eigentümer, die ihre Immobilie, mit allen ihren bauartbedingten Eigenarten einem Experten vorstellen, der gezielt Schwachstellen aufspürt, die nicht unbedingt im Bereich der Wärmedämmung liegen müssen. Eine große Hürde im Land der Selbermacher und Baumarktfetischisten dabei: Sich selbst nicht vorhandenes Expertenwissen einzugestehen.

Wir werden in der nächsten Zeit eine kleine Reihe von gezielten Energieeinsparungsmaßnahmen mit Hilfe unseres Expertennetzwerkes vorstellen, um die breitgefächerten Möglichkeiten aufzuzeigen.